Stadtentwicklung der Metropole Berlin

Datum
25.04. Donnerstag
Uhrzeit
18:30
Ort
„Deutsch-Russisches Begegnungszentrum“, Newski Prospekt 22-24, Linker Seiteneingang der Petrikirche, 2. Stock
Eintritt
frei
Veranstalter
Stiftung zur Förderung und Entwicklung der deutsch-russischen Beziehungen „Deutsch-Russisches Begegnungszentrum“
Kontakt
Irena Bijagowa, Tel.: 570 4096, kultur@drb.sp.ru
Altersfreigabe
16+

Vortrag

Berlin war bis 1989 eine aus zwei Städten bestehende Metropole mit einer tödlichen Trennlinie, der Berliner Mauer. Die Wiedervereinigung forderte eine neue, einheitliche, solide Stadt als neue Hauptstadt in einem noch nie dagewesenen demokratischen Deutschland. Dies war nicht nur ein Bau von immensen Ausmaßen, es war eine Reifeprüfung der Zeit hinsichtlich ihrer Fähigkeit zum städtebaulichen Entwerfen.

Diskutieren Sie zum Thema „Städtebau Berlins“. Ist es nun gelungen, Berlin zusammenzuschweißen und ist Berlin heute eine Einheit, so wie vor ihrer Spaltung in Ost und West? Was kann Städtebau heute, was kann er nicht? Herzlich willkommen sind Studenten der Architektur und des Städtebaus sowie angehende Restauratoren und Kunsthistoriker.